Berufsausbildung

Der Beruf der Reiseverkehrskauffrau (der leichteren Lesbarkeit halber beinhaltet die feminine Form immer auch den Beruf des Reiseverkehrskaufmannes) ist ein anerkannter Ausbildungsberuf.

• Schulische Voraussetzungen:

Ein bestimmter Schulabschluss ist keine notwendige Voraussetzung, um den Beruf der Reiseverkehrskauffrau erlernen zu können. Das bedeutet, dass man auch mit dem Hauptschulabschluss diesen Beruf erlernen könnte. Angesichts mangelnder Lehrstellenplätze jedoch zeigt die Erfahrung, dass die Chance, einen Ausbildungsplatz zu erhalten, mit der Qualifikation des Schulabschlusses steigt. Im Klartext heißt das, dass Abiturienten und Schulabgänger mit der Fachhochschulreife immer die größeren Chancen haben.

• Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im dualen System und dauert regulär drei Jahre. Dazu werden die Auszubildenden im Betrieb und in der Berufsschule ausgebildet.

• Ausbildungsziel / Abschluss:

Hat man am Ende der dreijährigen Ausbildung die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden, trägt man die Berufsbezeichnung „Reiseverkehrskauffrau / -kaufmann“.

• Ausbildungsinhalte:

Die angehenden Reiseverkehrskaufleute müssen im Umgang mit der spezifischen Berufssoftware geschult werden, kundenspezifisches Verhalten einschätzen lernen, bekommen eine Verkaufsschulung, erlernen aber auch die Fähigkeit, den Kunden richtig einzuordnen, weiter zählt dazu Rechnungswesen, Statistik, Präsentationstechniken und natürlich das Vergleichen von Angeboten. Bei letzterem Punkt lernt der Auszubildende, Angebote von Veranstaltern richtig lesen und dementsprechend miteinander vergleichen zu können. Eine detaillierte Auflistung der Ausbildungsinhalte findet man bei der Bundesagentur für Arbeit:
http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/berufId.do?_pgnt_pn=0&_pgnt_act=goToAnyPage&_pgnt_id=resultShort&status=A01

• Weiterbildungsmöglichkeiten:

Wer seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hat, kann sich freiwillig einer selbstfinanzierten Weiterbildung im Fernstudium unterziehen und sich zum geprüften Touristikfachwirt ausbilden lassen, wobei dieses Studium mit der IHK-Prüfung abgeschlossen wird. Hier kommen noch Management-Techniken und betriebswirtschaftliche Grundlagen dazu. Mit dieser Qualifikation hat man anschließend gute Aussichten, in das mittlere Management der großen Touristikfirmen aufzusteigen, zum Beispiel bei namhaften Reiseveranstaltern.

• Ausbildungsvergütung:

Gemäß den aktuellen Tarifverhandlungen wurde ein flächendeckender Tarifvertrag ausgehandelt, der für die Auszubildenden zur Reiseverkehrskauffrau folgende Ausbildungsvergütungen zusichert:
1. Jahr 547,- (West) und 515,- (Ost)
2. Jahr 658,- (West) und 615,- (Ost)
3. Jahr 802,- (West) und 746,- (Ost)
Die genauen Zahlen der Tarifabschlüsse kann man hier als Pdf downloaden: FlugblattTarifabschluss2008.pdf

Impressum    Kontakt